++ ++

 

  

 

 

 

 

 

Adventisten aktuell

LGBT Einfluss auf ThHF

5.11.2019 Laut der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der ThHF diskutieren während des zweitägigen Workshops (7-8.10.019) die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, wie Intersektionalität als analytischer Rahmen im Bereich der Entwicklungsforschung genutzt werden kann. Zum einen soll eine intersektionelle Perspektive die Geschlechterdimension in die oft geschlechterblinde Forschung integrieren, auf der anderen Seite möchte die Tagung durch eine intersektionale Sichtweise dazu beitragen, Geschlecht als binäre Kategorie aufzulösen und die Verbindung von unterschied- lichen Differenzkategorien sichtbar machen. Die Tagungs- moderation obliegt Professorin Dr. habil. Ulrike Schultz, Prodekanin des Fachbereichs Christliches Sozialwesen der ThHF. Die Theologische Hochschule Friedensau ist eine Einrichtung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Quelle

Schöpfungsmuseum in den USA

23.10.2019 "Das Geowissenschaftliche Forschungsinstitut in Loma Linda (Kalifornien) hat eine wunderbare Website voller fortschrittlicher Artikel über die Entstehung der Welt. Sie enthalten eine Reihe von Themen, die von Doktoranden aus der ganzen Welt behandelt wurden", sagt Stan Hudson, Direktor des Creation Study Center der North Pacific Union Konferenz (NPUC). "Aber was wir bieten wollten, war eine Quelle solider wissenschaftlicher und schriftlicher Unterstützung, die sich speziell an den durchschnittlichen Kirchenmenschen richtete, indem wir versuchten, übertechnische Sprache zu vermeiden." Quelle

Reaktion des NDV

Der Norddeutsche Verband der Freikirche der STA in Deutschland hat auf die von dem Exekutivkomitee der Generalkonferenz ausgesprochene „Verwarnung“ mit einer öffentlichen schriftlichen Stellungnahme reagiert. Darin werden Verfahrensmängel angeführt und die Verwarnung als nicht rechtmäßig angesehen. Der SDV hat sich der Stellungnahme des NDV angeschlossen. Der vollständige Schriftsatz kann auf der Internetseite von www.adventisten.de als pdf-Datei heruntergeladen werden. Quelle

Weltkirchenleitung verwarnt NDV

15.10.2019 Das Exekutiv Komitee der Generalkonferenz (Weltkirchenleitung der STA) hat auf ihrer Sitzung am.4. Okt. 2019 festgestellt, dass der Norddeutsche Verband der STA (NDV), wegen seiner Aktionen zur Anerkennung der Frauenordination, nicht mehr in Übereinstimmung mit den Richtlinien der weltweiten Kirche steht. Es wurde eine Verwarnung ausgesprochen und eine Aufforderung, zur „Harmonie“ mit der Gesamtkirche zurückzukehren. Ebenfalls verwarnt wurden die Niederländische Union Konferenz, Schwedische Union Konfernez und Dänische Union Konferenz. Die Vorsteher des Pazifik Union Verbandes und der Kolumbia Union Verbandes (USA) bekamen wegen ihrer Aktionen einen „öffentlichen Tadel“. Quelle

Generalkonferenz vor Gericht

03.10.2019 Wenn Christen vor weltlichen Gerichten klagen, ist das eine Schande für die Gemeinde Christi. Das stellte der Apostel Paulus in seinem Brief an die Korinther fest (1. Kor. 6). Und wenn selbst die Richterin Nzioka (Nairobi/Kenia) zu der Klage (GK gegen NCC) erklärt "Ich würde mir wünschen, dass die Parteien erwägen, diese Angelegenheit außergerichtlich zu verhandeln. Mediation würde funktionieren und es erforschen, denn wir haben es nicht mit einem Logo für Unternehmen zu tun, dies ist eine kirchliche Organisation", dann sollten die Parteien auf sie hören. Sie fügte hinzu: "Es ist eine Angelegenheit, die diskutiert werden kann, meditiert darüber im Gebet, ich habe keinen Zweifel daran, dass wir als Menschen, die wir keinen Durchbruch schaffen können, im Gebet damit umgehen können, und wie Paulus im guten Buch sagt, kämpft ihr alle für die Eitelkeit." Quelle

Die Krise eskaliert weiter

21.09.2019 Die kirchlichen Spannungen unter den Adventisten in Kenia haben einen neuen Höhepunkt erreicht. So haben die Adventgemeinden, die nicht mit den Wahlen von 2015 einverstanden waren, eine eigene Vereinigung, die „Nairobi Cosmopolitan Conference“ (NCC)  gegründet. Daraufhin ist die zuständige Divisionsleitung vor das höchste Gericht in Kenia gezogen, um dieser Vereinigung die Benutzung des Namens „Siebenten Tags Adventisten“ und das Kirchenlogo der STA zu verbieten, da beides als „Handelsmarke“ rechtlich geschützt sei. Quelle

STA-Kirche geschlossen

21.08.2019 Die größte Kirche der STA in der Landeshauptstadt Nairobi (Kenia) wurde, auf Anordnung der örtlichen Verwaltungsbehörde, am 3. August 2019 geschlossen. "Die Kirche wird erst wieder für die Gemeinschaft geöffnet, nachdem die streitenden Fraktionen ihre Differenzen beigelegt haben", sagte Frau Mworoa, zuständige Kommissarin,  vor Journalisten in ihren Büros im Nyayo House. Die Kirchenleitung erklärte gegenüber Journalisten, dass sie diesen ungesetzlichen Akt nicht hinnehmen werde und, falls die Kirche nicht umgehend wieder geöffnet wird, die Behörde vor Gericht verklagen will. Quelle

Spendenfreudig

20.08.2019 Über 58 Millionen Euro spendeten die 34.792 deutschen Siebenten-Tags-Adventisten im Jahr 2018 für den Unterhalt ihrer Freikirche. Um knapp 2 Millionen Euro hat sich das Spenden- aufkommen gegenüber dem Vorjahr erhöht. Jeder Adventist in Deutschland gab durchschnittlich 1.690 Euro. Von ihrem Recht, als Körperschaft des öffentlichen Rechts Kirchensteuern über den Staat bei ihren Mitgliedern einzuziehen, macht die Freikirche keinen Gebrauch. Quelle

Prügelei in der Kirche

23.07.2019 Während einer Versammlung (Gemeindestunde)  in der Hauptkirche der STA in Nairobi (Kenia), wurde der Seniorpastor, Jean Pierre Maywa, gewalttätig von eigenen Kirchenmitgliedern angegriffen und verprügelt. Nach einem Bericht der Zeitung, lag die Ursache darin, dass eine Gruppe innerhalb der Kirche, die sich selbst als Nairobi Cosmopolitan Conference (NCC) bezeichnet, einen Gerichtsfall gegen die Kirchenleitung verloren hatte. Auf der Versammlung sollte darüber entschieden werden, ob diese Gruppe von STA Mitgliedern aus der Kirche ausgeschlossen wird oder nicht. Quelle

Verbündete besucht

17.07.2019 Sandra Roberts, weltweite einzige Vereinigungs- präsidentin der Siebenten Tags Adventisten,  besuchte vom 7. bis 15. Juli 2019 Deutschland. Sie traf sich mit ihren deutschen "Kollegen“ sowie anderen Kirchenleitern, die, wie sie selber, die Frauenordination als „gesellschaftlich relevante“ Gleichstellung einfordern. Der Besuch war nicht privater Natur, sondern diente dem Gedankenaustausch und wohl auch der Abstimmung hinsichtlich auf die nächste Generalkonferenz. Quelle

Redeverbot

05.07.2019 Stephan Bohr, ein bekannter STA Prediger in den USA und weltweit, bekommt wegen seiner Ablehnung der Frauenordination massiven Gegenwind. So hatte die STA-Vereinigung von Illinoi (USA-Staat) einer ihrer Kirchen kurzfristig verboten, ein lang geplantes Seminar am 28-29.06.2019 mit Bohr als Sprecher durchzuführen. Der Prediger betreibt eine eigene Internetseite und ist ein weltweit gefragter Sprecher auf adventistischen Veranstaltungen. In Deutschland besteht schon seit Jahren ein generelles Einladungsverbot für Adventgemeinden, wenn es um Dr. Veith geht. Seine Vorträge finden bei uns deshalb in angemieteten Räumen statt. Quelle

Pastorinnensuche

22.06.2019 Wer eine bestimmte Ideologie in der Gesellschaft verfestigen will, muss die Jugend dafür gewinnen. Dieses Prinzip wendet auch die Kirche der STA in den USA an. Die Kirchenleitung der NAD hat deshalb besondere Abzeichen für Pfadfinderinnen herausgebracht, auf der für weibliche Pastorinnen geworben wird. Sie sollen auf dem großen Pfadfindertreffen im August an die jungen Mädchen verteilt werden. Kommentar der NAD: „Diese Anstecknadel zeigt zwei Pfadfinderinnen, die dem Riesen selbstbewusst gegenüberstehen. Bewusst mit dem Ziel entwickelt, Mädchen in Nordamerika zu ermutigen und zu ermutigen, die den Ruf Gottes zum pastoralen Dienst furchtlos angenommen haben oder annehmen werden. Gott ruft und befähigt Mädchen, so wie Er David berufen und befähigt hat.“ Quelle

Sklavenhunde?

11.06.2019 Auf der Facebook-Seite der Seventh-Day Adventists of Southern Asia Division berichtete Alexander Samuel , dass Mitarbeiter der Usilampatti Seventh-day Adventist School in Tamilnadu (Indien) gegen ihre Entlassung durch die Schulleitung protestieren, indem sie Blätter anzogen. Alle behaupten, einer niedrigen Kastenzugehörigkeit anzugehören und sagten, dass die Behandlung ein Ergebnis der Diskriminierung der Kastenzugehörigkeit sei. Der Protest wurde laut Bericht vom Direktor, Herrn Suresh, ausgelöst, der respektlos zu ihnen sprach und sie „Sklavenhunde" nannte. Quelle.

 

 

 

 

Zitat der Woche:

"Welche ich lieb habe, die strafe und züchtige ich. So mache dich auf und tue Buße!"

(Offb.3.19) 

Bei Gott ist alles möglich

1. November 2019 - Ein außergewöhnliches Ereignis fand am Mittwochabend unter der prächtigen Rotunde des Kapitols der Vereinigten Staaten statt: Ehemalige schwule, lesbische und transgender Männer und Frauen bereuen und intervenieren im Namen der Nation für die Sünden der Homosexualität und des Transgenderismus. Sie gehörten zu einer Gruppe, die diese Woche nach Washington kam, um die Mitglieder des Kongresses aufzufordern, sich dem so genannten "Equality Act" und dem "Therapeutic Fraud Prevention Act" zu widersetzen, die andere daran hindern würden, Hilfe zu suchen, um dem LGBT-Leben zu entkommen. Sie bezeugten in öffentlichen Gebeten die Macht Gottes, welche sie aus dem sündhaften Leben in ihrer Homosexualität durch Christus befreit hat. Quelle

Verfolgung in Indien

1.10.2019 Nachdem hinduistische Extremisten einen christlichen Gottesdienst unterbrochen, Einzelper- sonen geschlagen und die Ereignisse auf Facebook live übertragen hatten, wurden der zuständige Pastor und seine Familie außerdem noch von der örtlichen Polizei verhaftet. Die Angreifer, von der jugendlichen militanten Gruppe Bajrang Dal, führten den Angriff in der Domchanch-Villa im Bezirk Koderma im Bundesstaat Jharkhand an. Ihr Ziel ist es, die Region frei von Christen zu machen. Indien steht in der weltweiten Verfolgungsstatistik von „Open Doors“ auf Platz 10. Quelle

Anbetung von Pflanzen?

In der liberalsten theologischen Universität in den USA (Union Theological Seminary in New York City) haben Studenten einen Gottesdienst für Pflanzen durchgeführt, in dem sie auch zu den Pflanzen beteten. In einem Tweed gaben sie bekannt: "Heute haben wir uns in der Kapelle zu den Pflanzen bekannt.  Gemeinsam hielten wir unsere Trauer, Freude, Bedauern, Hoffnung und Schuld im Gebet fest und boten sie den Wesen an, die uns erhalten, deren Gabe wir aber allzu oft nicht ehren. Was bekennst du den Pflanzen in deinem Leben?" Diese Nachricht blieb nicht ohne kritische Stellungnahmen von protestantischen Pastoren. Quelle

Moralische Zersetzung

20.08.2019 "Stoppt die moralische Zersetzung bei Kindern und Jugendlichen!" Mit diesem Aufruf an die Katholiken in Polen spricht sich das polnische Episkopat gegen eine „Erziehung gegen Diskriminierung“ im Sexualunterricht an den Schulen. Im konkreten Fall raten die Bischöfe den Eltern zur Abmeldung ihrer Kinder vom Sexualkunde- unterricht, wenn dessen Inhalt dem "Wertesystem widerspricht". Links liberale Politiker in Polen wollen schon in der Schule die Gender-Ideologie verbreiten.Quelle

Beichtgeheimnis

14.08.2019 Ab heute gilt im australischen Bundes- staat Victoria ein neues Gesetz, das Priester zur Meldung bei den Behörden verpflichtet, wenn sie bei der Beichte von Missbrauchsfällen erfahren. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich die katholische Kirche gegen Pläne zur Berichterstat- tungspflicht von Priestern gestellt und eine Änderung ihrer Geheimhaltungsregeln abgelehnt. "Das wäre gegen unseren Glauben und stände gegen die Religionsfreiheit", so die australische Bischofskon- ferenz in einer Stellungnahme 2018. Eine ähnliche Regelung wie in Victoria gibt es schon im Haupt- stadtbezirk Canberra. Quelle

Ökumenischer Dialog

Papst Franziskus: Ich gebe Ihnen ein Beispiel für einen ökumenischen Dialog: Ich kann Ökumene nur dann betreiben, wenn ich von meinem Katholischsein ausgehe, und der andere, der mit mir Ökumene betreibt, muss es als Protestant, Orthodoxer … tun. Die eigene Identität ist nicht verhandelbar, sie wird integriert. Das Problem bei Übertreibungen ist, dass man seine Identität verschließt, man sich nicht öffnet. Identität ist ein Reichtum – kulturell, national, historisch, künstlerisch – und jedes Land hat seine eigene, sie ist aber durch den Dialog zu integrieren. Dies ist entscheidend: Von der eigenen Identität aus muss man sich dem Dialog öffnen, um von der Identität der anderen etwas Größeres zu erhalten. Man darf nie vergessen, dass das Ganze über dem Teil steht. Die Globalisierung, die Einheit sollte nicht als Sphäre, sondern als Vieleck verstanden werden: Jedes Volk behält seine eigene Identität in der Einheit mit den anderen. Quelle

Unbiblisch und pervers

07.08.2019 Mike Azinger, US-Senator von West Virginia, schrieb als Reaktion auf einen Artikel der Zeitung „Parkersburg News and Sentinel“ über eine örtliche „Schwulenfeier“ in einem Kommentar: "Bei der LGBQT-Bewegung (sic) geht es nicht um Glück und Toleranz, sondern um Indoktrination und eine erzwungene Akzeptanz einer pervertierten und nicht-biblischen Sichtweise auf Sexualität." Dafür wurde er von seiner Partei (Republikaner) gelobt und von der Bürgerrechtsbewegung verurteilt. Quelle

Gott schuf die Welt in sechs normalen Tagen

31.07.2019 Die Synode der Lutheraner in Missouri (USA) beschloss mehrheitlich auf ihrer Kirchentagung am 23.07.2019 den Lehrsatz, dass Gott die Welt in „sechs natürlichen Tagen“ geschaffen hat. Damit wurde der Evolut- ionstheorie eine klare Absage erteilt. Begründet wurde der Standpunkt mit der biblischen Aussage „da wurde aus Abend und Morgen der erste Tag“. Ob deutsche Synoden sich ebenso entscheiden werden, darf wegen deren Theologie bezweifelt werden. Quelle

Unter der Haut

22.07.2019 Nach einem Bericht in der „New York Times“, haben sich in Schweden bereits mehr als 4000 Personen einen Mikrochip in die Hand implantieren lassen. Bisher war diese Technologie nur bei Tieren eingesetzt worden. Er hat die Größe eines Reiskorns und soll die Bezahlung durch Kreditkarten ablösen. Außerdem eignet er sich auch für andere digitale Erkennungssysteme (z. B. zum öffnen von Haus- und Autotüren). Es ist auch ein weiterer technologischer Baustein, um Menschen an jedem Ort digital orten zu können, ohne das die Überwachung bemerkt wird. Quelle

Ehe & Transgender?

08.07.2019 Was tun, wenn aus dem Ehemann eine Ehefrau wird oder umgekehrt? Bleibt die Ehe nach biblischem Maßstab weiterhin gültig oder ist eine Scheidung möglich? Eine Veränderung der Geschlechtsidentität, während einer Ehe, wirft neue theologische Fragen auf. Die Kirche von England hat entschieden, dass die Ehe weiterhin gültig bleibt. Es dürfte interessant sein, wie die anderen Konfessionen zu diesem Problemfall Stellung beziehen werden. Quelle

Schizophrenie

28.06.2019 In den USA den christlichen Glauben sowie Gott in der Öffentlichkeit zu unterdrücken sei Schizophrenie, erklärte Ben Carson, Minister für das Bauwesen in der Regierung Trump. Der ehemalige Neurochirurg und aktive Adventist sprach im Juni 2019 auf einer Konferenz sozial konservativer Evangelikalen (Faith & Freedom Coalition) und wies u. a. darauf hin, dass die USA nach dem Verständnis ihrer Gründer „eine Nation unter Gott“ sind. Quelle

  

   

   

   

   

   

   

   

  Die aktuelle  Edition

 

 

Das Ephesussyndrom

Nach seiner ersten großartigen Vision wird Johannes von Christus zum Schreiber sieben offizieller Briefe berufen. Christus diktiert dem Seher von Patmos Wort für Wort, Satz für Satz an 7 Gemeinden in Kleinasien, der heutigen Türkei. Wer da meint, es gäbe keine verbale Inspiration in der Bibel, wird hier eines besseren belehrt. Außerdem, direkte Briefe von Christus haben nicht nur einen hohen Seltenheitswert, sondern enthalten auch für unsere Zeit wichtige Botschaften. Grund genug, sie sorgfältig zu studieren.

mehr