++ ++

 

  

 

 

 

 

 

Adventisten aktuell

Kein Examen am Sabbat

13.02.2019: Ein Berufungsgericht in Kenia hat entschieden, dass adventistische Schüler nicht gezwungen werden können, am Sabbat am Unterricht teilzunehmen oder Prüfungen abzulegen. Die Entscheidung der dreiköpfigen Jury am Freitag, den 8. Februar, wurde in den Nachrichten des KTN-Fernsehens im gesamten zentralafrikanischen Land bekannt gegeben.

Die Verfassung Kenias schützt die religiösen Rechte der Bürger, und nach dieser Bestimmung entschied das Gericht, dass die Vorschriften des Bildungsministeriums, die trotz der religiösen Überzeugungen der Schüler eine Anwesenheit am Samstag vorschreiben, verfassungswidrig sind. Quelle:

Spicer Univeristät vor dem aus?

13.02.2019 Die „Times of India“ berichtete, dass Regierungsbehörden damit drohen, die Spicer University nicht mehr als akkreditierte Universität in Indien zu zulassen. Der Artikel zitiert nicht spezifizierte Unregelmäßigkeiten bei den Zulassungsverfahren sowie die Entdeckung gefälschter Doktoratszeugnisse durch den Rektor und zwei weitere Spitzenbeamte im vergangenen Jahr. Das Spicer Memorial College wurde 1915 gegründet. Im Jahr 2014 erhielt sie vom Land den Universitätsstatus. Sie feierte ihr Jahrhundert ihres Bestehens mit einem Besuch von Elder Ted Wilson im Jahr 2015. Quelle:

Offizielle Anhörung

12.02.2019 Wie bereits berichtet, beabsichtigen australische Politiker die Diskriminierungsgesetze bzgl. des LGBT Personenkreises in Schulen und Universitäten drastisch zu verschärfen. In einem offiziellen Anhörungsverfahren wurden Vertreter von Kirchen, LGBT Verbänden und Bildungsinstitutionen eingeladen um Ihre Ansichten zu dem neuen Gesetzesvorschlag zu hören. Christliche Kirchen sind sich darin einig, dass das Gesetz, in der gegenwärtigen Fassung, die Religionsfreiheit, biblische Aussagen zu lehren, stark beeinträchtigen würde und plädierten für Veränderungen der Gesetzesvorlage. Quelle:

LGBT voll akzeptiert?

26.01.2019: Wenn es nach der Universitätsleitung der adventistischen Universität La Sierra geht, sollen nicht nur auf dem eigenen Campus der Uni alle LGBT-Leute willkommen sein, sondern man will auch die Kirche der STA so verändern, dass dieser Personenkreis und deren Lebensweise, durch die Liebe Christi, voll akzeptiert wird. In einer neuen Stellungnahme heißt es u.a.: „Wir streben auch eine Versöhnung mit denen an, die wir bisher ausgelassen haben. Obwohl wir gesagt haben: „Du bist hier willkommen", stellen wir fest, dass sich insbesondere viele in der LGBT+-Community nicht einbezogen fühlen. Wir gestehen, dass wir dies nicht geschafft haben. In dem Bestreben, dem Gebot Christi, einander zu lieben, zu folgen, beschließen wir, auf Veränderungen in unserer Kirchengemeinschaft hinzuarbeiten, um alle LGBT Menschen vollständig willkommen zu heißen und zu bestätigen. Wenn wir an konkreten Veränderungen und neuen Gesprächen arbeiten, hören Sie uns bitte an, wenn wir sagen: „Alle sind hier willkommen!“ Quelle:

Staatsräson oder Sabbatheiligung?

19.01.2019 Ist die Annahme einer Einladung zu einem offiziellen Treffen mit einem Staatspräsidenten am Sabbat mit der Heiligung des Tages – so wie es das Gesetz Gottes fordert - noch zu vereinbaren oder nicht? Vier adventistische Leiter der Kirche der STA in Polen hatten sich entschieden, der Einladung zu folgen und an dem Treffen aller Kirchenvertreter in Polen am 19.01.2019 mit dem Staatsoberhaupt teilzunehmen. „Trotz der Unterschiede im Glauben und in der ethnischen Zugehörigkeit schaffen wir eine nationale Gemeinschaft von Menschen auf polnischem Boden", betonte Polens Präsident Andrzej Duda in seiner Ansprache. Die Umrisse des „Bildes“ aus Offb. 13. 14-17) werden immer deutlicher erkennbar. Quelle:

Wegen sexuellen Missbrauch angeklagt

Die kanadische Nachrichtenagentur CBC berichtete in ihrer Internetausgabe vom 16.01.2019, dass eine 58 jährige Frau aus Moncton (Kanada) die Kirche der Siebenten Tags Adventisten, wegen sexuellem Missbrauch während ihrer Schulzeit, durch einen Lehrer, über einen Anwalt verklagt hat. Vor dem zuständigen Gericht sind gegenwärtig 56 ähnliche Klagen gegen die römisch katholische Kirche eingereicht worden.

Quelle:

 

 

 

Zitat der Woche:

"Liebet eure Feinde. Tut wohl denen, die euch hassen. Segnet, die euch fluchen. Bittet für die. so euch beleidigen."

(Jesus Christus) 

 

 Bibel & Koran

Ist Jesus aus Nazareth, beschrieben in den vier Evangelien der Bibel, der gleiche, wie der Jesus im Koran? Kannte Mohammed die wesentlichen Inhalte der Bibel seiner Zeit in der multikulturellen Stadt Mekka?  Ein Vergleich mit Textpassagen aus der Bibel und dem Koran geben auf diese Fragen eine klare Antwort .

mehr...

 Praktischer Genderwahnsinn

24.01.019: Ein kalifornischer Senatsausschuss verbot am Donnerstag die Worte "er"; und "sie"; während einer Anhörung. Es zeigt, wie weit der Genderwahnsinn die Politiker, nicht nur in Kalifornien, erfasst hat.
Der erste Tagesordnungspunkt bei der Anhörung am vergangenen Donnerstag war die Annahme der neuen Ausschussbestimmungen. Sie bsagen lt. der demokratischen Senatorin Hannah Beth Jackson, dass die Bezeichnung "
geschlechtsneutral"; "sie (Plural)"; die traditionellen Pronomen von "er"; oder "sie"; ersetzen würde.   Quelle:

Predigen nur noch in der Kirche?

17.02.2019 Austin/Texas: Nach Ansicht konservativer Christen wird die Religionsfreiheit in Texas immer stärker eingeschränkt. Sie befürchten, dass die Verkündigung biblischer Wahrheiten nur noch im kirchlichen Gottesdienst erlaubt werde und sonst nirgendwo. Erik Erikson, schrieb in der US-Zeitschrift „The Resurgent“: „Das Christentum ist keine Religion der Kirchenbank, sondern des Stadtplatzes. Texas Progressive versuchen, es von überall außerhalb der Kirche zu verbieten", fügte er in seiner Kolumne hinzu. Erickson bezog sich auf Texas-Gesetze, einschließlich HB 224, HB 254, HB 850 und SB 151, die alle die Diskriminierung der sexuellen Orientierung oder der Geschlechtsidentität durch Unternehmen, einschließlich christlicher, verbieten würden. Quelle:

Ökumene & Berlinale

10-02.2019 Was haben die Kirchen mit den Berliner Filmfestspielen zu tun? Wie es scheint, mehr als man in allgemeinen vermutet. So wird z. B. jedes Jahr eine ökumenische Jury für die Bewertung von Filmen gewählt. Dieses Jahr sind es Anna Grebe (Jurypräsidentin, Medienwissenschaftlerin, Deutschland), Pamela Aleman (Pressesprecherin der Diözese Hamilton, Kanada), Rev. Micah Bucey (Pfarrer, USA), Sr. Dominic Dipio (Literaturprofessorin, Uganda), Margrit Frölich (Studienleiterin Evangelische Akademie Frankfurt am Main, Deutschland) und Kristine Greenaway (Autorin und Übersetzerin, Kanada).  Quelle:

Echte Väter braucht das Land

Ein Australier ist Teil eines internationalen Filmprojekts, das die Rolle der Väter in den Familien in den Mittelpunkt stellt. Adventistischer Geschäftsmann und Vater von zwei Kindern, Justin Stafford, ist einer von sechs Vätern, die in dem neuen Film „Väter“ erwähnt werden. Ein interkultureller Dokumentarfilm, der von einem adventistischen Medienunternehmen in Europa initiiert wurde.

Quelle:

  

   

   

   

   

   

   

  Die aktuelle  Edition

 

 

Das Ephesussyndrom

Nach seiner ersten großartigen Vision wird Johannes von Christus zum Schreiber sieben offizieller Briefe berufen. Christus diktiert dem Seher von Patmos Wort für Wort, Satz für Satz an 7 Gemeinden in Kleinasien, der heutigen Türkei. Wer da meint, es gäbe keine verbale Inspiration in der Bibel, wird hier eines besseren belehrt. Außerdem, direkte Briefe von Christus haben nicht nur einen hohen Seltenheitswert, sondern enthalten auch für unsere Zeit wichtige Botschaften. Grund genug, sie sorgfältig zu studieren.

mehr